Neues aus der Blockstelle Klinkum und ein wenig Historie dazu

Die Blockstelle Klinkum wird verwaltet vom KVA (Klinkum-Verwaltungsausschuss), einer Gruppe von Menschen, denen das Haus etwas bedeutet. Wir haben seit dem Brand von 1993 viel im Haus gearbeitet, und die kleinen und großen Arbeiten an der Blockstelle nehmen scheinbar kein Ende Die meisten Arbeiten werden ehrenamtlich geleistet und fordern daher immer etwas mehr Zeit. Wer sich zum Ende dieser Seite durcharbeitet bekommt noch ein paar informative Links.

Hier ein Blick auf den Zeltplatz und die Feuerstelle neben der Blockstelle.

Zeltplatz

(März 2020) Da die Coronapandemie eine Belegung unmölglich macht, haben wir die Zeit genutzt, die alte marode Treppe bei einem Arbeitseinsatz vollständig abzureißen. Sie wird durch eine modernere Stahltreppe ersetzt.

Treppenabbruch_1 Treppenabbruch_2

Treppenabbruch_3 Treppenabbruch_4

(September 2019) Die Treppe zum Zeltplatz wurde repariert und ein Fahnenmast aufgestellt.

Inzwischen wurden die Fensterläden der Küche erneuert, eine neues und größeres Toilettenhäuschen angebaut und im untern Raum der Holzboden endlich durch Fließen ersetzt. Auch die Eingangstüren zum Haus wurden erneuert.

Die neue Küche ist eingebaut und die Wände wurden neu gestrichen.

Kueche

(Februar 2009) Es gibt jetzt fließendes Wasser in der Küche, direkt aus dem Brunnen. Davor gab es nur eine Wasserzapfstelle am Haus. Die Blockstelle hat im neuen Zaun einen zweiten Eingang direkt zum Zeltplatz.

Im neuen Gasherd mit 5 Flammen und geräumigen Backofen lassen sich nun auch grosse Pizzen herstellen und es gibt kein Problem mehr, für die gesamte Gruppe zu kochen.

Gasherd Riesenpizza

Der neue Zaun steht und das alte Eingangstor wurde entfernt.

Tor_1 Tor_2

Tor_3 Tor_4

Das Efeu ist immer wieder eine Herausforderung, außer vielleicht im Spätherbst.

(Juni 2003) Wieder sind Arbeits-Wochenenden vergangen und es hat sich einiges verändert. Hier der Hofbereich und die Eingänge zur Blockstelle.

Eingang

Der Weg entlang des Hauses wurde verbreitert und der Hang mit Pflanzsteinen abgefangen.

Garten

Der Hof ist fertig gepflastert. Am Zaun wurden inzwischen Pflanzen gesetzt, damit er sich der umgebenden Natur anpasst.

Vorhof

(November 2002) Mehrere Arbeits-Wochenenden sind vergangen und wir sind fast fertig. Nur noch eine Abstufung zur neu verlegten Regenwasserrinne muss fertig gestellt werden.

Pflasterung am Eingang

(Oktober 2002) Die Pflasterarbeiten haben begonnen. Für den Untergrund mussten wir 20 cm tief den Boden abtragen und aus dem Gelände schaufeln.

Vorbereitungen zum Pflastern         Erdaushub

(September 2002) Der Zaun ist wieder komplett und diesemal festgeschweißt.

(April 2002) Hilfe, der Zaun wurde geklaut. 8 Zaunelemente wurden über die Ostertage ( was für eine unchristliche Tat!!! ) entwendet. Die Täter konnten unerkannt entkommen.

Zaunklau

(März 2002) Der Zaun ist nun endlich ganz fertig. Als nächsten Schritt werden wir den Eingansbereich neu mit einer Pflasterung versehen.

(Dezember 2001) Der erste Teil der Umzäunung wurde durch eine Firma und uns errichtet
- jetzt ist das Haus wieder wirklungsvoll gegen Vandalismus geschützt.

(Juli 2001) Die Heizung funktioniert endlich. Hurra !
Zwei Wochenenden zum Errichten eines neuen Zaunes mit unerwarteten Schwierigkeiten.

(Mai 2001) Gastank untermauert, Küche verschönert, Außenarbeiten, Bäume gefällt, Vorraum organisiert ...... und noch so viel mehr.

(Dezember 2000) Gastank, Küche, Bad, Pumpe ...

Gastank         Gastank
Den Käfig über den Gastank gelupft, die Küche gestrichen und umgestaltet, das WC verspiegelt, die Brunnenpumpe automatisiert.

(Oktober 2000) Heizung

Hier einige Bilder des Arbeitseinsatzes Anfang September:

Pfadfinder beim Ausheben von Wurzeln
Roden des Gestrüpps jenseits des Zaunes. Hier wurde der Gastank aufgestellt.
Planscherei für alle
Ausschwämmen des Sandes durch die Regenrinne (Spiel für groß und klein)
ein Pfadfinder hoch oben auf einer Leiter, die an einen Baum gelegt ist
Beschneidungsarbeiten in luftiger Höhe
Gekachelter Boden
Kacheln des WC-Bodens

Es war einmal - 1982.

Blockstelle_1982 Plumsklo

Die Blockstelle, das P(l)ums-Klo und die Feuerstelle auf dem Lagerplatz. Schade, dass uns möglicherweise Eisenbahnnostalgiker das Emailleschild mit der Aufschrift "Blockstelle Klinkum", welches man über den drei Fenstern des Zwischendecks erkennen kann, leider entfernt haben.Es gab einmal auf jeder Hausseite eins.

Platz_1982

Die Blockstelle ist ein ehemaliges handbetriebenes Stellwerk an der Ausweichsstelle der eingleisigen Bahnstrecke zwischen Wegberg und Arsbeck und dem Abzweig zum ehemaligen Flugplatz der Royal Airforce Wildenrath und dem jetzigen Testgelände für ICE. Deswegen muss man sich nicht wundern, wenn manchmal die neusten Züge vor unserer Haustüre stehen.

Wer mehr wissen möchte: Wildenrath

Die Bahnstrecke gehört zum sogenannten "Eisernen Rhein" der Bahnstrecke Mönchengladbach - Antwerpen.